Kartellrecht + Wettbewerb

Scott+Scott vertritt Investoren, Unternehmen und Verbraucher in Fällen von Preisabsprachen, Angebotsabsprachen, Monopolisierung und anderen Handelsbeschränkungen sowohl als Sammelkläger als auch als Einzelkläger. Die Arbeit der Kanzlei für unsere Kunden trägt dazu bei, dass die Märkte frei, offen und wettbewerbsfähig bleiben.

Anwälte Fälle ansehen

Richtungsweisende Fälle

US FOREX

Kartellrecht + Wettbewerb

2,3 Milliarden Dollar in US-Vergleichen wegen Marktmanipulation

BoA/US BANCORP

Wertpapierrechtsstreitigkeiten

Neuartige Rückforderung von Investitionen nach dem Trust Indenture Act

Wendy's

Rechtsstreitigkeiten mit Verbrauchern

Fall von Datenschutzverletzung mit 50 Millionen Dollar Vergleich

GOOGLE

Unternehmensführung

Rekordverdächtige Einigung bei sexueller Belästigung in Höhe von 310 Millionen Dollar durch Unternehmensreformen

Das American Antitrust Institute hat Scott+Scott in den Jahren 2014, 2018 und 2020 für die innovative Durchsetzung von Kartellgesetzen im Namen von Privatklägern ausgezeichnet und uns damit zur meist ausgezeichneten Kanzlei in diesem Zeitraum gemacht. Darüber hinaus ergab der Antitrust Annual Report 2018, dass die Kanzlei im Jahr 2018 die höchste kartellrechtliche Einigung des Landes erzielt hat und mit einem Gesamtbetrag von über 3,4 Milliarden US-Dollar zwischen 2013 und 2018 landesweit an erster Stelle steht.

Scott+Scott hat Pionierarbeit bei der Anwendung von Kartellgesetzen im Finanzsektor geleistet, einschließlich Credit Default Swaps, Private Equity, Anleihen, Zinsderivaten und Devisen, um Anleger zu schützen. Im Gegensatz zu anderen Firmen, die überwiegend „Folgefälle“ nach staatlichen Durchsetzungsmaßnahmen einreichen, investiert Scott+Scott im Vorfeld in Wirtschaftswissenschaftler, Ermittler und anwaltliche Analysen, um neue Fälle vor den Rest der Kartellrechtsbranche und die Regulierungsbehörden zu bringen.

Die Leidenschaft von Scott+Scott für die Prozessführung in Wettbewerbsangelegenheiten im Finanzsektor erstreckt sich auch auf die Prozessführung im Bereich der Warenmanipulation. Auf der Grundlage des Commodity Exchange Act bringen die Anwälte von Scott+Scott regelmäßig Klagen im Namen von Kommunal- und Pensionsfonds, Kleinanlegern und anderen Personen ein, die durch die Manipulation der Rohstoffmärkte durch große Finanzinstitute geschädigt wurden. Die Anwälte der Scott+Scott-Gruppe für Rohstoffmanipulationen verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Prozessführung in diesen Angelegenheiten und haben im Namen ihrer Mandanten Hunderte von Millionen Dollar erstritten.

Unser engagiertes Team von Kartellrechtspartnern hat eine der landesweit führenden Anwaltskanzleien für Kartellklagen aufgebaut. Darüber hinaus spiegelt unsere europäische Expansion unser Engagement und unsere Fähigkeit wider, Forderungen auf globaler Basis zu verfolgen.

REPRÄSENTATIVE FÄLLE:

In re: Foreign Exch. Benchmark Rates Antitrust Litig.
Nr. 13-cv-07789 (S.D.N.Y.)
Anfechtung der Festsetzung von Devisenkursen. (über 2,3 Mrd. $ an endgültig genehmigten Vergleichen). Der größte kartellrechtliche Vergleich des Jahres 2018 nach Angaben des American Antitrust Institute;

Dahl gegen Bain Capital Partners, LLC,
Nr. 07-cv-12388 (D. Mass.)
Anfechtung von Angebotsabsprachen und Marktaufteilung bei fremdfinanzierten Übernahmen durch private Beteiligungsgesellschaften. (590,5 Millionen Dollar an Vergleichen);

Alaska Elec. Pensionsfonds vs. Bank of Am. Gesellschaft.
Nr. 14-cv-07126 (S.D.N.Y.)
Anfechtung der Preisfestsetzung für den ISDAfix-Referenzzinssatz. (504,5 Mio. $ an Abfindungen). Laut dem American Antitrust Institute ist dies der drittgrößte kartellrechtliche Vergleich des Jahres 2018;

In re GSE Bonds Antitrust Litig.
Nr. 19-cv-01704 (S.D.N.Y.)
Anfechtung von Manipulationen auf dem Markt( für Anleihen, die von staatlich geförderten Unternehmen, z.B. Freddie Mac und Fannie Mae, ausgegeben werden. (386 Millionen Dollar Vergleich).

„Opt-out“-Prozess

Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Sammelkläger vertritt Scott+Scott auch Mandanten in Opt-out-Kartellverfahren. Der Erfolg der Kanzlei bei Sammelklagen ermöglicht es uns, unseren Opt-out-Kunden einzigartige und wertvolle Einblicke zu geben. Zu seinen Mandanten zählen Parker Hannifin Corporation, PolyOne Corporation, Eastman Kodak Company und Fujifilm Manufacturing U.S.A., Inc. in den folgenden Angelegenheiten:

In re: Aluminum Warehousing Antitrust Litig, MDL
Nr. 2481 (S.D.N.Y.)
Ein Fall, in dem es um Absprachen über den Metallspotpreis von physisch geliefertem Aluminium geht

Die folgenden Fälle betrafen alle die Preisfestsetzung durch horizontale Wettbewerber in der Synthesekautschukindustrie:

In re Rubber Chemicals Antitrust Litig, MDL
Nr. 1648 (N.D. Cal.)

In re Polychloropren-Kautschuk (CR) Antitrust Litig, MDL
Nr. 1642 (D. Conn.)

In re Plastic Additives Antitrust Litig. (Nr. II), MDL
Nr. 1684 (E.D. Pa.).

Follow us on Social media or sign up for email alerts

Sign up for alerts

News + Press

Die Firma scott+scott logo Scott-Scott.com – Ein neues Aussehen, das widerspiegelt, was wir geworden sind

Scott-Scott.com – Ein neues Aussehen, das widerspiegelt, was wir geworden sind


Scott+Scott hat in den letzten zehn Jahren ein unglaubliches Wachstum erlebt. Wir haben nicht nur unser Team und unsere Fähigkeiten ausgebaut, sondern auch unsere physische Präsenz auf neuen Märkten und in neuen Gerichtsbarkeiten mit Büros in 10 wichtigen Städten, darunter New York, London, Amsterdam und Berlin, stark erweitert.

Read More
Die Firma
Unternehmen Dunkle-Büro-Einstellung L Brands schließt 90-Millionen-Dollar-Deal für Klagen wegen „giftiger“ Arbeitsbedingungen ab

L Brands schließt 90-Millionen-Dollar-Deal für Klagen wegen „giftiger“ Arbeitsbedingungen ab


Der Multichain-Fachhändler L Brands kündigte am Freitag eine Vereinbarung über eine Reform der Unternehmensführung in Höhe von 90 Millionen Dollar an, um mehrere abgeleitete Klagen auf Schadenersatz wegen „toxischer“ Arbeitsplatzbedingungen, einschließlich sexueller Belästigung, beizulegen.

Read More
Unternehmen
Die Firma Be- und Entladen von Schiffscontainern an der Rampe SHIPWRECK Millionen britischer Autofahrer könnten Entschädigung erhalten, nachdem der Betrug einer Reederei die Preise für Neuwagen in die Höhe trieb

SHIPWRECK Millionen britischer Autofahrer könnten Entschädigung erhalten, nachdem der Betrug einer Reederei die Preise für Neuwagen in die Höhe trieb


Scott+Scott erhebt beim britischen Competition Appeal Tribunal Klage gemäß dem Consumer Rights Act, um Verbrauchern, die ein neues Auto gekauft oder geleast haben und denen aufgrund von Preisabsprachen zu viel berechnet wurde, ihr Geld zurückzugeben.

Read More
Die Firma Kartellrecht
Die Firma Richterhammer und Justizwaage Allianz Investment Arm verklagt wegen 1 Mrd. Dollar Verlust durch Virus-Absturz

Allianz Investment Arm verklagt wegen 1 Mrd. Dollar Verlust durch Virus-Absturz


Scott+Scott reichte im Namen eines Pensionsplans der Teamsters Union eine Klage gegen AllianzGI ein, in der behauptet wurde, dass AllianzGI seine Risikokontrollen und sinnvolle Strategien zur Absicherung gegen Kursverluste für einen Fonds, der angeblich für extreme Marktschwankungen ausgelegt ist, aufgegeben hat.

Read More
Die Firma Wertpapiere